Taizéandachten

Alle Menschen, die schon einmal in dem kleinen Ort Taizé in Burgund waren, sind begeistert.
In diesem kleinen Ort hat sich im August 1940 nur wenige Kilometer entfernt von der damaligen Demarkationslinie im unbesetzten Teil Frankreichs der aus der Schweiz kommende Roger Schutz nieder. Er sorgte sich um Kriegsflüchtlinge und Juden.
Als während des Krieges auch die "Freie Zone" von den Deutschen besetzt wurde, befadn sich Roger Schutz gerade in der Schweiz. Nach Kriegsende kehrte er nach mit Freunden nach Taizé zurück und kümmerte sich zunächst um deutsche Kriegsgefangene in einem benachbarten Lager.

Mit der Zeit wuchs die Gemeinschaft, so dass es 1949 zur offiziellen Gründung der Gemeinschaft von Taizé kam. Die Männer gaben sich eine Ordnung, waren immer sehr stark auf Ökumene bedacht, wurden darin auch von den Päpsten Johannes XXIII. und Johannes Paul II. stark unterstützt.

Mit der Zeit wurde der Ort auch ein Anziehungspunkt von Jugendlichen. Legendäre sind die Jugendtreffen, zu denen fast 100.000 Jugendliche in den Ort kommen.

Auch die jährlich stattfindenden Taizétreffen in europäischen Großstädten sind gute Tradition. Von 2018 auf 2019 trifft man sich in Madrid. Hier Hinweise dazu.

Zur Gemeinschaft von Taizé finden Sie hier und hier Hinweise.


Unsere Taizéandachten sind daher auch ganz an das Vorbild der Gemeinschaft dort ausgerichtet: viel Stille, große Einfachheit, tiefe Erfahrungen der Nähe Gottes.
Genießen Sie eine Zeit des Ausruhens, des Zu-Sich-Kommens, eine Zeit mit Gott.

Die Termine im Winterhalbjahr 2018/2019 lauten:
16.11., 19:00 Uhr (St. Martinuskirche Oberstotzingen),
07.12.., 19:00 Uhr (ev. Andreaskirche Niederstotzingen),
11.01., 19:00 Uhr (St. Martinuskirche Oberstotzingen),
15.02., 19:00 Uhr (ev. Andreaskirche Niederstotzingen),
15.03., 19:00 Uhr (St. Martinuskirche Oberstotzingen),
05.04., 19:00 Uhr (ev. Andreaskirche Niederstotzingen).

Herzlich willkommen dazu!