Beichtgelegenheit im Dekanat Heidenheim

jeden Samstag von 16 Uhr bis 17 Uhr in der Heilig Kreuz Kirche in Giengen

Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de


Einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, verspottete Jesus. Der andere wies jenen zurecht. Dieser jedoch bekannte seine Vergehen, bereute seine Taten, bat Jesus um Vergebung und bekam die Lossprechung. Man könnte diese Szene (Lk 23,39-43) durchaus als erste öffentliche Beichte bezeichnen. Hier geschah echte Vergebung mit einem großen Versprechen: „Heute noch wirst Du mit mir im Paradies sein!“

Auch wir „Normal-Christen“, die wir keine Verbrecher oder Übeltäter sind, finden in unserem Leben doch immer wieder etwas, was wir gerne loshätten, etwas, worüber wir gerne mit jemandem sprechen wollten, der uns zusagen kann, dass dieses Etwas vergeben und vergessen ist. Diesen Zuspruch kann man in der Hl. Beichte erlangen.

„Die große Schuld des Menschen sind nicht die Sünden, die er begeht – die Versuchung ist mächtig und seine Kraft gering – die große Schuld des Menschen ist, dass er in jedem Augenblick die Umkehr tun kann und nicht tut.“ (Martin Buber)