Friedenslicht aus Bethlehem

in unseren Kirchen

Bild: Christiane Raabe In: Pfarrbriefservice.de


Es wird in Herbrechtingen, Bissingen und Bolheim voraussichtlich ab 20. Dezember 2023 erstrahlen.  Sie können es tagsüber oder nach den Gottesdiensten gerne abholen und mit nach Hause nehmen und es auch gerne weiter verteilen, vor allem auch an alle Kranken und Einsamen. Das Friedenslicht wird weltweit verteilt und hat gerade in unserer Zeit eine tiefe Bedeutung.  Die Laternen stehen vorne im Altarraum, wo Sie das Licht abholen können. 

Link zum Friedenslicht 2023

 

in Oberstotzingen, Niederstotzingen und Stetten

Friedenslicht aus Bethlehem
Sicher haben Sie schon bemerkt, dass auf dem Marienaltar eine Kerze in der Laterne brennt.
Viele Menschen fühlen sich z. Z. überfordert und hilflos, dem wachsenden Unfrieden in der Welt und Gesellschaft zu begegnen. Es ist schwierig, die momentanen Orte der Gewalt Ukraine und Israel einzuschätzen. Was wir Christen tun können: für den Frieden zu beten und in unseren Kirchen "Orte des Friedensgebets" einzurichten. Deshalb brennt die Kerze und es liegen Friedensgebete dabei. Wir laden Sie herzlich ein, dies zu nutzen.
In der Woche vor Weihnachten kommt das Friedenslicht aus Bethlehem in unsere Gemeinden und wird in dieser Laterne entzündet. Sie können es tagsüber oder nach den Gottesdiensten gerne abholen und mit nach Hause nehmen und es auch gerne weiter verteilen, vor allem auch an alle Kranken und Einsamen. Das Friedenslicht wird weltweit verteilt und hat gerade in unserer Zeit eine tiefe Bedeutung.  Es liegen auch Gebetszettel dabei.
Das diesjährige Motto „Auf der Suche nach Frieden“ scheint in Anbetracht der zahlreichen Konflikte insbesondere in der Ukraine und im Nahen Osten oft aussichtslos. Das Friedenslicht soll jedoch ein Zeichen und Anlass sein, hinzusehen, wo mutige Menschen sich engagiert für Frieden und Verständigung einsetzen und versuchen im eigenen Umfeld für ein friedvolles Miteinander im Großen wie im Kleinen zu sorgen.
Die Aktion Friedenslicht wurde vom ORF im Jahr 1986 gegründet. Seither wird das Licht jedes Jahr in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem von einem Kind entzündet. Das Licht wird bereits am 15.12.2023 von Vertreter*innen der Pfadfinderverbände ins Staatsministerium und am 19.12.2023 in den Landtag gebracht und von dort aus verteilt.