Ökumenische Waldweihnacht auf dem Bolheimer Kinderfestplatz

zum 3. Mal ein Erfolg

Es war eine Notlösung vor 2 Jahren während der Corona-Zeit, um in Bolheim einen Gottesdienst an Heiligabend anbieten zu können – nun wurde bereits zum dritten Mal und ökumenisch, die Bolheimer Waldweihnacht auf dem Kinderfestplatz gefeiert.

Diakon Michael Junge, Pfr. Danny Müller und das ökumenische Vorbereitungsteam sowie viele Helfer:innen freuten sich über eine erneut große Anzahl von Gottesdienstbesuchern bei trockenem und mildem Wetter.

Das diesjährige Krippenspiel handelte von Fixsternen, und einem beweglichen Stern, der später der Morgenstern werden sollte. Der Stern führte die Hirten zur Krippe. Am Stall sahen sie durch das Schlüsselloch einer übergroßen Türe zu ihrer großen Überraschung ein Baby in einer Futterkrippe liegen.

Diakon Junge spannte in seinem Impuls den Bogen vom Krippenspiel bis in unsere Zeit: “Können wir glauben, dass Gott uns verunsicherten Menschen des Jahres 2022 ein Mensch und ein Retter wird? Einer, der zu uns sagt:  Fürchtet Euch nicht! In Euren Ängsten um die Zukunft dieser Erde, um die Zukunft Eurer Kinder, bin ich mit Euch!
Die Botschaft der Engel gilt auch uns heute: Macht Euch auf den Weg! Geht zu den Kleinen und Schwachen; da findet ihr das Gotteskind zuerst“.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Posaunenchor sowie der „Engelsband“ im Krippenspiel. Nachdem stimmungsvoll „Stille Nacht“ zum Abschluss gesungen wurde, konnte man sich noch das Friedenslicht aus Bethlehem mit nach Hause nehmen, welches den Weg von Bethlehem auch nach Bolheim gefunden hatte.

Wir danken herzlich allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses besonderen Gottesdienstes beigetragen haben.