Weltgebetstag 2024 in unserer Seelsorgeeinheit

Freitag, 1. März 2024 um 19 Uhr

für Bolheim und Herbrechtingen – kath. Kirche in Bolheim
für Bissingen – ev. Martinskirche in Bissingen
für Niederstotzingen - ev. Andreaskirche in Niederstotzingen


„…durch das Band des Friedens“, das Motto des Weltgebetstages zu Palästina am 1. März 2024 scheint seit den unfassbaren Terrorakten der Hamas am 7. Oktober 2023 und den Militäreinsätzen Israels im Gazastreifen mit tausenden Toten wie eine Illusion: Frieden im Heiligen Land. Ein Leben, in dem Gerechtigkeit und Frieden sich küssen, wie es in
Psalm 85 der Gottesdienstliturgie für 2024 heißt, eine ferne Vision. Und doch eine Vision,
an der der Weltgebetstag festhalten will.


„Wann, wenn nicht jetzt sollten christliche Frauen alle Konfessionen sich weltweit zu Friedens-gebeten versammeln, wann wenn nicht jetzt?“ sagt die katholische Vorstandsvorsitzende es WGT, Ulrike Göken-Huismann. Allein in Deutschland nehmen jährlich rund 800 000 Menschen an Gottesdiensten und Veranstaltungen teil, in über 150 Ländern weltweit mehrere Millionen – der WGT als „einzigartige Gebetskette rings um die Welt“. Frieden könne es in Palästina und Israel
nur gemeinsam geben, so  Göken-Huismann.

"Canceln“ keine Option. „Als Weltgebetstag werben wir für Toleranz, Versöhnung und Dialog – Gebet als aktiver Beitrag zur friedlichen Konfliktlösung“, betont die evangelische Vorstands-vorsitzende des WGT, Brunhilde Raiser. „Wir sehen keinen Grund dafür, die Gottesdienstliturgie oder etwa den ganzen Weltgebetstag abzusagen, von `Canceln` kann keine Rede sein. „Es gehe nach wie vor darum, die Stimme der christlichen Palästinenserinnen hörbar zu machen, von ihrem Glauben, ihrem Alltag und der Friedenssehnsucht nach mehr als 50Jahren israelsicher Besatzung zu erzählen.
Näher Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des WGT: www.weltgebetstag.de unter „Aktuelles“.