Fastenopfer 2020: „Wohnung gesucht“ - Wenn der Wohnraum fehlt

Die Caritas-Kampagne zum Fastenopfer 2020 befasst sich mit dem für Betroffene existenziellen Thema. Auch bei uns auf der Ostalb fehlen die Wohnungen - wer eine Wohnung sucht, merkt das deutlich.

In Deutschland fehlen 100 000 Wohnungen, diese Zahl hat die Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe im Juni 2019 veröffentlicht. Auch bei uns im Landkreis Heidenheim und im Ostalbkreis sind immer mehr Menschen auf der Suche nach einem bezahlbaren Zuhause. Der größte Anteil von Mietwohnraum in Baden-Württemberg ist in privater Hand, aber so manche dieser Wohnungen stehen leer.
Vermieter haben schlechte Erfahrungen mit einem vorherigen Mietverhältnis gemacht und haben Befürchtungen vor einer Neuvermietung: Was mache ich, wenn der Mieter nicht zahlt, die Wohnung vermüllt, die Regeln nicht einhält?

Die „Kirchliche Wohnrauminitiative“ bietet Vermietern und Mietern Unterstützung an. Hierfür sucht die Caritas nach nicht genutzten bezahlbaren Wohnraum und prüft, ob der Wohnraum geeignet ist und den vorgegebenen Mietpreisen entspricht. Gemeinsam wird mit dem Vermieter dann nach dem passenden Mieter gesucht. Vor, während und nach der Unterzeichnung des Mietvertrages begleitet und berät die Caritas das Mietverhältnis.
Auch Menschen, die ihre Wohnung verloren haben und bei der Wohnungslosenhilfe Unterstützung suchen, profitieren davon.

Doch wann werden Menschen in unserer Region wohnungslos? Es gibt viele Gründe, wie Trennung vom Partner, eintretende Arbeitslosigkeit oder Überforderung. Dann wird das Leben auf einen Schlag zur Herausforderung.
In der Wohnungslosenhilfe erhalten betroffene Menschen Beratung und elementare Unterstützung wie Kleidung, Hygieneartikel oder ein Bett. Vor allem in der kalten Jahreszeit kann eine fehlende Wohnung lebensbedrohlich werden.
„Wenn es kalt wird, ist eine warme Mahlzeit am Tag und ein Dach über dem Kopf wichtig!“
Deshalb bietet die Caritas in Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd kostengünstige warme und kalte Mahlzeiten an. So wurden im Jahr 2018 rund 6000 Essen ausgegeben.
Um die Kosten der Mahlzeiten aber auch andere zusätzliche Ausgaben, wie Hygieneartikel, Unterwäsche oder medizinische Unterstützung gewährleisten zu können, ist die Caritas auf Spenden angewiesen.

Bitte helfen Sie mit und unterstützten Sie wohnungslos gewordene Frauen und Männer in unserer Region mit Ihrer Spende oder einem ehrenamtlichen Engagement in einem der Freundeskreise.


Robert Kloker            Prof. Dr. Sven van Meegen        Markus Mengemann
Dekan Ostalb            Dekan Heidenheim                     Regionalleiter